It-Planungsrat
Page tree

Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.

HideElements
cssselector.ic-sidebar
helptrue
metastrue
commentstrue
breadcrumbtrue
spacestrue
toolstrue
labelstrue

Umsetzungsprojekte

Auf Basis der Steckbriefe für die einzelnen OZG-Leistungen werden im Rahmen des Themenfelds Umsetzungsprojekte konzipiert. Dabei kann für eine OZG-Leistung ein Umsetzungsprojekt vorgesehen oder es können mehrere OZG-Leistungen in einem Umsetzungsprojekt gebündelt werden. Mehrere OZG-Leistungen eignen sich für ein Umsetzungsprojekt, wenn die Implementierung in einem integrierten Service aus Nutzer:innensicht sinnvoll ist und/oder die Leistungen in der Zuständigkeit derselben Behörden liegen. Der

Anchor
_TocUmsetzungsprojektplan
_TocUmsetzungsprojektplan
Umsetzungsprojektplan kann hierbei die zeitliche Koordination des Umsetzungsprojekts unterstützen, während die
Anchor
_TocUHandbuchKon&Ref
_TocUHandbuchKon&Ref
Umsetzungshandbücher zur Konzeptionsphase und Referenzimplementierung mit Checklisten und Schritt für Schritt Anleitungen inhaltlich zur Seite stehen.

Anchor
_Toc476000
_Toc476000
Abbildung 85: Beispielhafte Bündelung von OZG-Leistungen zu Umsetzungsprojekten im Themenfeld Bauen & Wohnen


Anchor
_Toc476001
_Toc476001
Abbildung 86: Geplante Umsetzungsprojekte im Themenfeld Familie & Kind

Die Zahl der Umsetzungsprojekte je Themenfeld lässt sich nicht allgemein festlegen, sondern variiert insbesondere in Abhängigkeit der Leistungen in einem Themenfeld. Während das Themenfeld Recht & Ordnung sehr wenige Leistungen umfasst, liegen im Themenfeld Unternehmensführung & -entwicklung sehr viele Leistungen.


Umsetzungskoordination

Im Rahmen der Umsetzungsplanung sollten für die einzelnen Umsetzungsprojekte institutionelle Umsetzungskoordinatorinnen und -koordinatoren identifiziert und benannt werden, zumindest für jene Umsetzungsprojekte, die unmittelbar nach Abschluss der Planung beginnen sollen. Die Umsetzungskoordination (zur Rolle der Umsetzungskoordinatoren vgl. Kapitel 9.3) kann mitarbeitende Kommunen, Länder oder Bundesressorts bzw. -behörden sein. Sofern keine Umsetzungskoordination gewonnen werden kann, fällt die Rolle automatisch dem federführenden Land zu.

Im Themenfeld Ein- & Auswanderung hat das federführende Land Brandenburg die Umsetzungskoordination für drei der sechs Umsetzungsprojekte übernommen. Die Umsetzungskoordinatorinnen und -koordinatoren sind jeweils durch das Wappen des Landes bzw. Logo der Organisation dargestellt.


Anchor
_Toc476002
_Toc476002
Abbildung 87: Übersicht der Umsetzungskoordinatoren im Themenfeld Ein- & Auswanderung


Wellenplanung

Abschließend ist für das gesamte Themenfeld eine Umsetzungsplanung in mehreren Wellen vorzusehen, um die entstehenden Aufwände entsprechend der verfügbaren Kapazitäten und Ressourcen über die OZG-Umsetzungsfrist zu verteilen. Die Zuordnung der Leistungsbündel zu den Wellen erfolgt sowohl nach Priorisierung der Leistungen, als auch nach pragmatischen Erwägungen. Hierbei werden bereits begonnene Umsetzungsprojekte und Projekte, für die bereits die Bereitschaft zur Umsetzung signalisiert wurde, bevorzugt behandelt. Die Zahl der Leistungen und Leistungsbündel die jeweils in einer Welle bearbeitet werden, hängt von der Gesamtzahl der Leistungen ab, welche im Sinne einer effektiven Planung auf die verschiedenen Wellen aufzuteilen sind. Die Wellenplanung wird auf der OZG-Informationsplattform veröffentlicht, sie dient der Planung der anderen Länder zur Nachnutzung der jeweiligen Ergebnisse.

Anchor
_Toc476003
_Toc476003
Abbildung 88: Wellenplanung für die Umsetzungsprojekte im Themenfeld Familie & Kind



Umsetzungsprojekte sollten in einer früheren Welle vorgesehen werden, wenn beispielsweise auf relevanten Vorarbeiten aufgesetzt werden kann oder bereits losgelöst vom Digitalisierungsprogramm Digitalisierungsvorhaben für die Leistungen gestartet wurden.

Die Anzahl der Wellen ist abhängig vom jeweiligen Umfang eines Themenfelds. Die Referenzimplementierungen sollten bis Ende 2021 umgesetzt sein, damit den übrigen Ländern ausreichend Zeit zur Nachnutzung verbleibt.